Tolle Erfolge beim Grete-Minde-Turnier

Am 24.03.2019 fand das traditionelle Grete-Minde Turnier zum 18. Mal in Tangermünde statt. Der FSV-Magdeburg fuhr mit 22 Kämpfern nach Tangermünde.
In der u9 starteten Charlotte Haberland, Henry Hoffmann, Henning Döbberthin, Karl Herrmann und Maximilian Reznikov. Charlotte hatte in ihrer Gewichtsklasse nur eine Gegnerin, aber die hatte es in sich. Nach einem starken Kampf musste sie sich leider geschlagen geben. Besser erwischt es hier Max, der seinen ersten Kampf mit einem schönen Seoi-otoshi besiegt. Bei vielen unserer Kämpfer konnte man sehen, dass wir in letzter Zeit Techniken aus der Ashi-waza übten und so konnte auch Max in seinem 2. Kampf einen guten Hiza-guruma ziehen. Henry und Henning starteten in der gleichen Gewichtsklasse. Den Kampf zwischen beiden Kämpfern konnte sich Henry nach einem intensiven Kampf mit Hantai sichern. Am Ende sprang für beide der 3. Platz heraus. Karl war in seiner Gewichtsklasse kampflos, aber absolvierte noch einen schönen Freundschaftskampf.
Finn Heinemann, Paulina Beck, Jan-Erik Döbberthin, Noah Röderer, Tessa Rejke, Paul Veckenstedt und Osgar Frosch waren unsere Kämpfer in der u11. Paul setzte wie auch Max das Gelernte sehr gut um und konnte seine Kämpfe mit schönen Ashi-waza Techniken für sich entscheiden. Noah, Jan-Erik und Osgar hatten dagegen schwere Gegner, aber zeigte alle kämpferischen Willen und holten am Ende alle drei den 3. Platz in ihrer Klasse. Finn startete mit einem knappen Sieg, konnte aber im 2. Kampf souverän mit einer O-uchi-gari zu Uchi-mata Kombination punkten. Im 3. Kampf lief er leider auf einen Seoi-nage auf und musste sich geschlagen geben. Tessa als einziges Mädchen in der u11 vom FSV überraschte ihren Trainer mit schönen Te-waza Techniken, die sie in letzter Zeit trainiert hatte, um neben ihrer Spezial-Technik O-goshi auch andere Möglichkeiten im Kampf zu haben. Nach 3 Kämpfen standen 3 Siege und somit der 1. Platz auf ihrem Zettel. Paulina war kampflos auf den 1. Platz.
Leon Rentz und Ludwig Gaudl starteten in der u13 in der gleichen Gewichtsklasse. Durch die Auslosung mussten sie anfangs nicht gegen einander antreten. Beide Kämpfer besiegten alle ihre Gegner in ihrem jeweiligen Pool, wobei Ludwig mit seinen Ashi-waza Techniken schon hervorstach. Im Halbfinale wurde Leon ausgekontert und verpasste somit das Finale. Ludwig dominierte das Halbfinale und das Finale mit seinen Fuß-Techniken. Am Ende sprang der 1. Platz und sogar der Pokal des „Besten Technikers“ für Ludwig heraus. Jannes Welz startete eine Gewichtsklasse höher und konnte in seinem ersten Kampf gleich mit einer Festhalte punkten. Den 2. Kampf verlor er zwar mit Hantai, aber da er die weiteren Kämpfe gewann (sogar mit einem schönen Uchi-mata) und gute Punkte sammelte stand er auf dem 1. Platz. Lara Veckenstedt und Nick Siebert waren die nächsten Kämpfer in der u13. Wo Nick seinen ersten Kampf etwas verschlief und am Ende mit Hantai-Wertung gegen sich von der Matte ging, konnte Lara einen schönen kämpferischen Sieg einfahren. Im 2. Kampf hatte Lara wieder die starke Kämpferin vom USC gegen sich, konnte ihr aber diesmal richtig Probleme bereiten. Leider verletzte sich Lara leicht am Hals und verlor den Kampf am Ende knapp. Dennoch war es ein starker 3. Platz. Nick war nun aufgewacht und zeigte im 2. Und 3. Kampf wieder, was er für Power hat, selbst einen Hiza-guruma konnte er mit Ippon ziehen. Für Liam Timme und Kahled Kassim war es der 1. Wettkampf und für beide gab es am Ende einen verdienten 3. Platz. Simon Schäferhenrich startete eine Gewichtsklasse höher, da er in seiner Gewichtsklasse keine Gegner hatte. Trotz der schwereren Gegner zeigte er seine Spezial-Technik Ippon-seoi-nage und holte am Ende den 1. Platz.
Larisa Welz stellte sich als einzige Kämpferin vom FSV in der u18. Zwar war sie in ihrer Gewichtsklasse kampflos, absolvierte aber einen schönen Freundschaftskampf, den sie am Ende für sich entscheiden konnte.
Trotz anfänglicher Probleme bei der Technik konnte der Veranstalter wie gewohnt den Wettkampf sehr gut organisiert zu Ende führen. Thomas Kapp, Christian Döbberthin und Carsten Haberland (ich) sind wahnsinnig stolz auf die gezeigten Leistungen aller Kämpfer und freuen uns schon auf das nächste Mal in Tangermünde.

1. Plätze: Max, Karl, Paul, Tessa, Paulina, Ludwig, Jannes, Simon, Larisa
2. Plätze: Charlotte, Finn, Nick
3. Plätze: Henry, Henning, Noah, Jan-Erik, Osgar, Leon, Lara, Liam, Kahled